Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Münchner Theater für Kinder

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Münchner Theater für Kinder

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Kindertheater

Max & Moritz

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Münchner Theater für Kinder

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Münchner Theater für Kinder

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Münchner Theater für Kinder

Das Logo des Münchner Theater für Kinder zur Vorstellung von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Kleine Botschaften. Lieb verpackt.

Münchner Theater für Kinder

Kleine Botschaften. Lieb verpackt.

Im letzten Jahr feierte das Münchener Theater für die Jugend seinen 50. Geburtstag. Dessen Gründer Heinz Redmann wollte damals ein Angebot für Kinder schaffen, das es in dieser Form noch nicht gab. Seine frühere Frau Marianne Terplan baute das Haus mit ihm auf. Sie schrieb und inszenierte zahlreiche Stücke, darunter auch „Max und Moritz“. Dieses Stück ist im Dezember im KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING zu sehen.

Sehr lebendig erzählt sie von ihrer Leidenschaft, die auch den Kindern viel Freude bereitet: „Im Normalfall bin ich mit dem Lesen der Geschichte von Max und Moritz in zehn Minuten durch. Daraus entsteht aber dann ein Stück, das zwei Stunden dauert. Das ist eine spannende Aufgabe. Eine, die Spaß macht.“

Kinder wollen mitdenken

Die Inszenierungen sind ans Alter der Kinder angepasst. Die Altöttinger Aufführung ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Weil aber die Streiche der Lausbuben so bekannt sind, ist es normal, dass rund die Hälfte der Kleinen erst vier Jahre alt ist. „Kinder wollen in einem gewissen Rhythmus Dampf ablassen. Bei uns sollen und dürfen sie auch mitdenken“, sagt die Autorin.

Das Original zählt

Menschen wie Marianne Terplan werden natürlich als Autoren des jeweiligen Stückes angegeben. Ihr ist es aber wichtig zu betonen: „Das Original bleibt immer erkennbar und wird nicht verfälscht. Es gibt schließlich noch genügend moderne Stücke.“ „Außerdem“, so fügt sie mit einem Lachen weiter hinzu, „verpacke ich die kleinen Botschaften der Märchen immer nett. Das kommt gut an.“ Viel hat sich in den letzten Jahrzehnten gesellschaftlich geändert. Auch die Sprache ist anders geworden, aber die Kinder selbst haben sich nicht so sehr verändert, findet die Autorin.

50 Jahre Erfolgsgeschichte

Das Münchner Theater für die Kinder blickt auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte zurück. Wenn die Kleinen kommen, können sie die aufwändigen Bühnenbilder und Kostüme bestaunen. Die Schatzinsel wird beispielsweise mit einem richtigen Schiff inklusive eines großen Segels angesteuert. Eine gute Fee bleibt ist nur in ihrem Gewand eine gute Fee und kommt nicht in Jeans ums Eck.

Als Heinz Redmann 1967 startete, war das Theater noch in der Leopoldstraße beheimatet. Seit 40 Jahren ist das ehemalige Regina-Kino in der Maxvorstadt Zentrum des Geschehens. Das damals ausgebrannte Lichtspielhaus baute Redmann ohne öffentliche Fördermittel mit viel eigenem Kapital um. Mittlerweile gaben das Ensemble auch über 7.000 Gastspiele an 120 verschiedenen Orten in Bayern, Österreich und der Schweiz.

Das Gespräch führte Uli Kaiser im August 2018 im Auftrag des KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING.

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz: Fünfter Streich

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Kindertheater

Die Streiche von Max und Moritz im Kultur+Kongress Forum Altötting.

Max und Moritz: Sechster Streich

Münchner Theater für Kinder

http://mtfk.de/