ÖKOLOGISCHE UND NACHHALTIGE VERANSTALTUNGEN

Im Bewusstsein um die Begrenzung der natürlichen Ressourcen, gehört nachhaltiges Handeln zu einer der wichtigsten Aufgaben. Die sich daraus ergebenden Herausforderungen betreffen nicht nur das gesellschaftliche und politische Leben, sondern auch jedes Arbeitsumfeld.

Diese Überlegungen gewinnen zunehmend Bedeutung in der Veranstaltungs- und Kongressbranche. In diesem Sinne folgt das KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING hierbei einem ehrlichen Nachhaltigkeitsverständnis, welches ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichrangig behandelt.

ÖKOLOGIE DES GEBÄUDES

Thermischer Komfort. Nachhaltige Bauweise. Geringer energetischer Aufwand.

Das KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING zeigt, dass hoher thermischer, visueller und akustischer Komfort und eine nachhaltige Bauweise mit einem möglichst geringen energetischen Aufwand technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar sind. Für das Projekt KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING wurde gemeinsam mit allen Planern ein Energiekonzept entwickelt. Grundlage dieses Konzeptes ist ein kompaktes Gebäudevolumen, also eine günstige Baukörperform, die zu möglichst geringen Energieverlusten führt.

Das Raumklimakonzept besteht aus einer hochwertigen Wärmedämmung der luftdicht ausgeführten, thermischen Gebäudehülle und mechanischen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung aus der Abluft. Die Mehrzahl der Räume ist mit einer sogenannten Fußbodenaktivierung zur Heizung und Kühlung ausgestattet. Dabei wird über Quellluftauslässe an den Stirnseiten der Hubpodeste die Zuluft impulsarm und damit zugfrei von unten eingeströmt. Im Raiffeisen-Saal ist zusätzlich eine Kühl-/Heizdecke an der Innenseite des Daches angebracht. Die Kälte wird über Grundwasser aus einem ca. 30m tiefen Brunnen erzeugt. Auch im Bereich der Anlagentechnik sind Systeme verbaut, die einen vergleichsweise guten bis sehr guten energetischen Standard aufweisen. Die technischen Anlagen sind so angeordnet, dass kurze Leitungswege wenig Raum benötigen.

Die Wärmeversorgung erfolgt über den Fernwärmeanschluss an das mit Hackschnitzeln betriebene Heizkraftwerk der ESW Energiesparwerk GmbH & Co. Biothermie Altötting KG. Das mit Biomasse betriebene Heizkraftwerk stellt hinsichtlich des Primärenergieeinsatzes nachhaltige Energie zur Verfügung und sichert damit eine umweltfreundliche Beheizung des KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING.

Durch die kompakte Bauweise und die wärmeschutztechnisch hochwertige Gebäudehülle, gepaart mit einer guten Anlagentechnik und der nachhaltigen Energieversorgung kann die Anforderung an den Jahresprimärenergiebedarf gemäß der aktuellen Energieeinsparverordnung um mehr als 60% unterschritten werden.

Hinsichtlich der verwendeten Materialien wurde Wert darauf gelegt, dass die Schadstoffbelastung sowohl bei der Herstellung als auch im Gebrauch möglichst gering ist und die Materialien darüber hinaus über eine gute Primärenergiebilanz verfügen. Beispiel hierfür ist der weitgehende Einsatz des regenerativen Baustoffes Holz, in dem CO² in bedeutendem Umfang gebunden wird: Holz wird im KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING vom Haupttragwerk im Saal über Bodenbeläge, Wandverkleidungen, Türen bis hin zur Dachdeckung eingesetzt.

Bei der Gestaltung des Zuccalliplatzes wurde heimischer Granit aus dem Bayerischen Wald verwendet.