Sigi Zimmerschied mit dem Programm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Sigi Zimmerschied

Der siebte Tag: Ein Erschöpfungsbericht

Sigi Zimmerschied mit dem Kabarettprogramm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Presslufthammer der Ironie

Sigi Zimmerschied

Sigi Zimmerschied mit dem Programm"Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altöttingph Leistl

Der siebte Tag: Ein Erschöpfungsbericht

Sigi Zimmerschied

Sigi Zimmerschied mit dem Kabarettprogramm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Sigi Zimmerschied

... gibt den erschöpften Erschöpfer

Sigi Zimmerschied mit dem Kabarettprogramm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Sigi Zimmerschied

Der siebte Tag: Ein Erschöpfungsbericht
 

Presslufthammer der Ironie

Der Passauer Sigi Zimmerschied befindet sich im besten Rentenalter. Doch von Ruhe ist beim 65-jährigen Niederbayern nicht viel zu spüren. Wohl aber von der Gabe, von oben auf die Dinge zu blicken, sie zu analysieren und durchaus kräftigt wachzurütteln: „Ich provoziere und spalte sehr gerne. Deshalb finde ich es ehrlicher, wenn jemand aufsteht und nicht anstandshalber sitzenbleibt.“

Zimmerschied ist eine starke Persönlichkeit. Er lässt sich nicht verbiegen: „Ich habe schon immer das gemacht, was ich machen wollte. Das ist viel besser, als sich später darüber zu ärgern, etwas nicht ausprobiert zu haben.“ Der Niederbayer macht Kabarett in seiner ursprünglichen Form. Der kantige, aber geradlinige Zimmerschied wird mittlerweile auch von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gemieden, weil er sie zu deutlich auf die Schippe nahm. Doch diesen „Tiefschlag“ verwand er locker, denn: „Wo eine Türe zugeht, öffnet sich eine andere.“

 

Prägende Großväter

Es ist spannend, wenn du dich mit dem großen Niederbayern auf die Suche nach seinen Wurzeln begibst. Sozialisiert wurde er im katholischen Kindergarten, als Ministrant und im humanistischen Gymnasium. Stellt sich die Frage, welche der drei Formen das größte Trauma hinterlassen hat? „Alle haben versucht, dir Prägungen mitzugeben. Das aber hat bei mir gottseidank nicht funktioniert, weil ich schon früh sehr eigenständig war.“ Zimmerschied führt seine starke Persönlichkeit auf die beiden diametral unterschiedlichen Großväter zurück. Der eine war Anarchist, der andere Polizist. Zwischen diesen beiden extremen Polen wuchs ein selbstständig und differenziert denkender junger Mensch heran.

Heilige Zornesröte

Der Schauspieler schnupperte schon als junger Bursche kabarettistische Luft. Es war 1975, als er gemeinsam mit Bruno Jonas dafür sorgte, dass einigen seiner Passauer Mitbürger die Zornesröte in Gesicht schoss. Das Duo führte „Die Himmelkonferenz“ auf und zog sich somit den geballten Hass von Kirche, Politik und Presse zu. Es kam zu einem Prozess wegen Gotteslästerung: „Sie gingen im Machtrausch baden. Recht und Justiz bewiesen klaren Menschenverstand. Das konnte nur zur Blamage führen.“ meint Zimmerschied heute.

 

 

Unpolitische Zeiten wirken nach

Damals wurde noch mit harten Bandagen diskutiert und politisiert. Die Menschen hatten dieses Gen noch im Blut. Heute vermisst Sigi Zimmerschied diese Form der gesellschaftlichen Auseinandersetzung: „Gerade jetzt bräuchten wir eine breite Diskussion über unsere Grundwerte. Es herrscht aber leider eine große Ungebildetheit und Ratlosigkeit. Der Grund liegt darin, dass die Jugend ab Mitte der 90er-Jahre immer unpolitischer und angepasster wurde.“ Der Charakter des Kabaretts sei infolge dessen immer mehr in Richtung reine Unterhaltung gedrängt worden. Die Kabarettsendungen versanken im politisch gewollten Einheitsbrei Doch ein Zimmerschied lässt sich nicht verbiegen und wirft somit auch weiterhin mit Freude den „Presslufthammer der Ironie“ an.

Das Gespräch führte Uli Kaiser im August 2018 im Auftrag des KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING.

Sigi Zimmerschied mit dem Kabarettprogramm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Sigi Zimmerschied

Sigi Zimmerschied mit dem Programm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altöttingistian Pacher

Der siebte Tag: ein Erschöpfungsbericht

Sigi Zimmerschied mit dem Programm "Der siebte Tag" im Kultur+Kongress Forum Altötting

Presslufthammer der Ironie

Hier wird das Logo der Reihe Klein Kunst Kompakt im Kultur+Kongress Forum Altötting gezeigt.